logo

"Ich lebe in Deutschland aber Viele sagen ich sehe jünger aus"

aus: Lyrik von JETZT, Dumont Verlag





CD

CD "Das Ende der Nacht" und "Emil und die Detektive"

Video

Video zur Jugendoper von Stephan Stiens




Logo "Das Ende der Nacht"

Die Suche nach dem Ich und die Sehnsucht nach Identität sind Materialien, aus denen Stephan Stiens eine Jugendoper geschaffen hat.

Die eigentlich banale, aber wohl jeden durchdringende Frage „Wer bin ich, wo sind meine Wurzeln?“ ist Ausgangspunkt einer Story, für ein zeitgemäßes Märchen. Bilder und Szenen, die hin- und herpendeln zwischen Fiktion und Realität, eine Performance aus Tanz, klassischer Oper, Ballett und Theater, gestaltet mit den Ausdrucksmitteln zeitgenössischer Musik, Jazz und Rock.

Ein Act mit zwei Waisen und einer Jugend-Gang als Protagonisten, auf der Überlebensplatt- Form „Straße“ angesiedelt. Die Geschwister Pearl und John sind auf der Suche nach ihrem Vater, der abgetaucht ist nach ihrer Geburt und in Schuld und Elend seine Zeit fristet.

Neben der dramatischen Handlung und ihrer musikalischen Interpretation kommt vor allem dem Tanz die Rolle des Vermittlers der emotionalen Wirklichkeit zu, seinen Höhepunkt findet DAS ENDE DER NACHT in einem furiosen, ungleichen tänzerischen Duell, einem Pas de deux zwischen dem Jungen Johnny und dem Tod, das tödlich endete, wäre nicht die Kraft der Liebe...